Schüleruniversität (Archiv)

„Ein Redestab zieht seine Kreise- die Beziehung kommt zuerst“

Montag, 16. April 2012: 10:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr

Dienstag, 17. April 2012: 09:30 – 11:30 Uhr und 12:30 – 14:30 Uhr

Saal Schliersee

...Präventionsarbeit ist Beziehungsarbeit …
- setzt direkt am Menschen an -
- Salutogenese –

 

Ist die Beziehung zwischen LehrerInnen und SchülerInnen sowie zwischen SchülerInnen untereinander geklärt, kann Wissen vermittelt werden. Ungeklärte Beziehungen bzw. Störungen ver- und behindern die Wissensvermittlung. Nehmen sie sich Zeit für die Beziehungspflege.

Herr Trost unterrichtet im dritten Schuljahr das Fach „Trost- ein Redestabritual“ in allen Klassen 3 - 10 an der Schillerschule GWRS Brühl/ Baden. Er ermöglicht mit seinem „Unterricht“ zusammen mit der KlassenlehrerIn und dem Redestab auf einfache, leicht nachvollziehbare Art und Weise, ein gesundes Klassenklima herzustellen:

Im Kreis sitzend dreht der Redestab 4 x in der gleichen Reihenfolge seine Runde. Wer den Stab hält darf reden. Alle anderen schweigen und hören zu. Das Gesprächsthema ist allen bekannt...Jeder kommt zu Wort.

Das Erleben steht im Vordergrund. An Einfachheit und Wirksamkeit nicht zu übertreffen. Nachhaltige Beziehungsarbeit... für Klassen und Gruppen jeden Alters … zu jedem Thema

WILLKOMMEN IM KREIS

 

für Klassen und Gruppen jeden Alters

NÄCHSTER HALT: ZIVILCOURAGE
Eine Theateraktion zu mehr Zivilcourage

Montag, 16. April 2012 14:00 / 15:30 / 17:00 Uhr

Dienstag, 17. April 2012 09:30 / 10:30 / 13:00 Uhr

Dauer: jeweils ca. 30 Min

Außenbereich,
Infomobil A001

Landeskriminalamt Baden-Württemberg

Dass Zivilcourage („sozialer Mut“) erforderlich sein kann, um gegen Gewalttäter vorzugehen, leuchtet ein. Ob es nun darum geht, für ein Kind Partei zugreifen, das in der Straßenbahn von einem Elternteil geschlagen wird, oder einem alten Mann beizustehen, der von einigen Jugendlichen belästigt wird, hier besteht oft die Gefahr, dass der Einschreitende den Zorn der aggressiven Personen auf sich lenkt. Manchmal braucht es aber sogar Mut, um selbst auf Gewalt zu verzichten! Auf welche Situationen könnte dies zutreffen?

NÄCHSTER HALT: ZIVILCOURAGEInwiefern kann es für Burschen in beiderlei Hinsicht „riskanter“ sein kann, Zivilcourage zu zeigen, als für Mädchen? Kann man Zivilcourage erlernen?
Welche Rolle spielt sie im Zusammenhang mit Mobbing? Anhand von Fragen wie diesen soll in dem Vortrag die große Bedeutung von Zivilcourage für die Gewaltprävention erarbeitet werden.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9